Chronik Sankt Konrad

25. Juli 1937     
25-jähriges Priesterjubiläum des Bischofs Konrad Graf von Preysing. Geschenk des Bistums zum Jubiläum ist eine Kirche. Die Wahl fällt auf Falkenberg. Am 08. Dezember 1938 wurde der erste Spatenstich zum Kirchenbau in Falkenberg durch Pfarrer Berg aus Berlin Weißensee ausgeführt. Die feierliche Grundsteinlegung am 30. April 1939 hielt Prälat Lichtenberg.
    
21. April 1940         
Fest des heiligen Konrad von Parzham, Kardinal Graf von Preysing (Konsekration) weihte die Kirche.

1951
Renovation der Kirche

1984/85
Innenumgestaltung der Kirche
Der neue Altar wurde den Seitenaltären angepasst.

1986
Ausmalung der Kirche in der heutigen Form
Die einheitliche Ausgestaltung der Kirche übernahmen die Restauratoren Gebrüder Möller aus Thüringen. Die Sichtwand der Orgelempore wurde bei der Renovierung der Kirche 1986 im gotischen Stil gestaltet.

1985 -1988
Restaurierung aller Gemälde und Schnitzwerke von Ruth Schaumann

1989
23. April     Konsekration des neuen Altares durch den Hochwürdigen Herrn Weihbischof Weider.
Im Altar sind die Reliquien der Hl. Theresia vom Kinde Jesu und der seligen Elisabeth von der Hl. Dreifaltigkeit.

1996
Erneute Ausmalung der Kirche und ein neuer Fußboden

1997
Auf der Tabernakeltür sind sieben Halbedelsteine aus Bergkristall. Sie erinnern an die sieben Sakramente.